No-Go Liste – MdB der FDP möchte mehr Wölfe töten.

Dem jagdpolitischen Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Karlheinz Busen (MdB) reicht der vom Bundestag beschlossene leichtere Abschuss von Wölfen nicht aus.

Siehe diese Nachrichtenmeldung bei rbb24: woelfe-leichterer-abschuss

Mir stellt sich die Frage, ob die FDP lieber im einstelligem Bereich der Wählergunst bleiben möchte.

Bild zeigt einen Wolf im Schnee
Bildquelle: tsaiproject, Arctic Wolf in Montebello, Québec, Canada, CC BY 2.0

Zumindest besteht in dieser Frage eine scheinbare Einigkeit mit der AfD.

Ob das Jagd-Outfit des MdB damit etwas zu tun hat, wie man hier sehen kann > Jagd-Outfit < mag jeder selbst beurteilen.

Wir erklären den Menschen der “Dritten Welt” gerne das sie mit Gorillas, Tigern, Löwen, Nashörnern etc. leben müssen, weil der Artenschutz vorgeht. Selbst sind wir aber nicht bereit ein Opfer zu bringen?

Sobald hier in Deutschland ein Bär auftaucht oder sich erfreulicher Weise wieder Wölfe ansiedeln, gehören diese abgeschossen. Erbärmlich!

2067 Nutztiere wurden nach Angaben von rbb24 von Wölfen gerissen.

Kann an dieser Strelle nicht viel einfacher der Bund für die Ausfälle einspringen?
Es wird Geld an so vielen Stellen rausgeschmissen, hier wäre es sinnvoll.

Liegt es vielleicht nur daran, dass die genannten Nutztiere heute völlig allein auf eine Wiese gestellt werden und niemand kümmert sich um die Tiere, weil eine Aufsicht wie der gute alte Schäfer zu hohe Kosten verursachen?
Gewinnoptimierung zu Lasten der wild lebenden Tiere?

Wieviele Nutztiere und Wildtiere werden eigentlich jährlich Opfeer des Straßenverkehrs?

Sorry, aber für mich steht die FDP damit einmal mehr auf der No-Go Liste bei den nächsten Wahlen!

Das sagt der Jack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.